[ TV ] [ DVD ] [ Starttermine ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Ay Lav Yu

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Ay Lav Yu
Kathie Gill, Sermiyan Midyat
Türkei 2009 - Regie: Sermiyan Midyat - Darsteller: Sermiyan Midyat, Kathie Gill, Steve Guttenberg, Mariel Hemingway, Meray Ülgen, Aysenil Samlioglu, Fadik Sevin Atasoy, Josh Folan, Ayça Damgaci - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 102 min. - Start: 11.3.2010
Beschreibung

Der Bürgermeister von Tinne, Yusuf Aga (Meray Ülgen), schreibt den Politikern ständig Briefe, damit sie endlich sein Dorf, das schon über 100 Jahre existiert, registrieren. Es ist sein größter Wunsch, dass das Dorf Tinne offiziell anerkannt wird. Damit sein Sohn zur Schule gehen, studieren kann und einen Ausweis bekommt, setzt er ihn nicht etwa im Hof einer Moschee, sondern in einer Universität aus. Dort findet ihn Pfarrer Hana (Muhammed Cangören), adoptiert ihn und lässt ihn registrieren.

Ibrahim (Sermiyan Midyat) kehrt mit 30 Jahren, nach seinem Militärdienst, zurück in sein Dorf. Als einziger, der einen Ausweis besitzt, ist er die Hoffnung des ganzen Dorfes. Aber er hat auch eine Menge Überraschungen mitgebracht. Wer hätte je gedacht, dass sich eines Tages Jessica (Katie Gill) aus Colorado nach Tinne verirren würde? Werden der junge kurdische Mann Ibrahim, aus Tinne, dem Dorf, das der türkische Staat offiziell nicht kennt, und Jessica aus Amerika hier ein Nest für ihre Liebe finden? Ist Tinne die Heimat der Liebe, oder hat die Liebe keine Heimat?

Heutzutage gibt es immer noch Gebiete im Südosten der Türkei die unbekannt, ungesehen, ungehört sind. In den Gebieten, in denen Kurden, Armenier und Assyrer leben, gibt es Menschen, deren Dörfer auf keiner Landkarte verzeichnet sind. Da es diese Dörfer offiziell nicht gibt, haben sie keine Straßen, keine Schulen und keine Krankenstationen. Die Menschen, die hier leben, haben entweder aus politischen Gründen, aus Nachlässigkeit oder aufgrund ihrer Unwissenheit nicht einmal Ausweise. Der Film AY LAV YU spielt in solch einem Dorf, in "Tinne". Tinne ist ein kurdisches Wort und bedeutet sinngemäß "existiert nicht". Auch die Menschen in Tinne existieren offiziell nicht.
Text & Foto: MaXXimum

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Starttermine ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ]