[ TV ] [ DVD ] [ Starttermine ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Schattenmenschen

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Schattenmenschen
de Carlo, Reinwarth
Deutschland 2012 - Regie: Darioush Shirvani - Darsteller: Peter Reinwarth, Petr Kuschmitz, Giuliana Tirziana de Carlo, Ali Kamrani, Iacov Grinberg, Michaela Wein, Michaela Demhalte, Beri Vranesié, Giulia Sophia Young - Länge: 123 min. - Start: 26.4.2012
Beschreibung

Paul (Peter Reinwarth) ist ein ca. 70-jähriger, gebildeter, ehemaliger Professor. Man könnte ihn als Philosoph bezeichnen, mit einer Schwäche für Bücher und Zitate. Durch Selbstverschulden erfuhr er ein tragisches Schicksal und konnte in seiner bürgerlichen Existenz keinen Sinn mehr erkennen. Er lebt seit 23 Jahren auf der Straße.

Paul unterhält eine innige, platonische Liebesbeziehung zu der jungen Prostituierten Isabel (Giuliana Tirziana de Carlo), die ihn an seine verstorbene Tochter erinnert. Durch ihre starke menschliche Beziehung zu Paul und dessen Verständnis verändert sich Isabels Sichtweise und Selbstwertgefühl, der Beruf widert sie zusehends an. Es entsteht eine Freundschaft zwischen Paul und dem jungen, tschechischen Klavierspieler Vaclav (Petr Kuschmitz), den seine Frau auf die Straße gesetzt hat. Vaclav ist Paul sympathisch und seine Verzweiflung und Hilflosigkeit weckt in ihm eine Art Helfersyndrom. Nachdem Paul die musikalischen Fähigkeiten von Vaclav erkennt, setzt er alles daran, um ihn ins bürgerliche Leben zurück zu führen.

Kurz vor dieser Rückkehr kommt es zwischen ihm und Vaclav zu einer Auseinandersetzung. Paul, dem nicht verborgen blieb, dass Vaclav Gefühle für Isabel hegt und der aus einem Missverständnis heraus glaubt, Isabel würde diese Gefühle erwidern, bittet ihn, sie mit sich zu nehmen. Vaclav weist dieses Ansinnen in einer entwürdigenden Art zurück, und Paul muss erkennen, dass er sich in Vaclavs Persönlichkeit getäuscht hat ...

Der Film SCHATTENMENSCHEN ist keine sozialkritische Dokumentation über die Situation von gesellschaftlichen Randgruppen. Obdachlosigkeit und Prostitution ist nicht das zentrale Thema des Films, obwohl die Story im Obdachlosen- und Prostituiertenmilieu spielt. Es geht um Menschen, die trotz ihrer harten, äußeren Umstände sich ihre Gefühle und Emotionen bewahrt haben. Es geht um zwischenmenschliche Beziehungen von Personen unterschiedlichster Herkunft und Nationalität. Menschen die aus dem bürgerlichen Leben gefallen sind, deren Wünsche, Träume und Sehnsüchte sich aber nicht von den so genannten normalen Menschen unterscheiden.
Text & Foto: Fan-Film Production

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Starttermine ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ]