[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Abenteuer Ruhrpott - Ein starkes Stück Heimat

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Abenteuer Ruhrpott - Ein starkes Stück Heimat
im Parkstadion (Gelsenkirchen)
Deutschland 2002 - Regie: Werner Kubny - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 103 min. - Start: 10.4.2003
Beschreibung

„Ruhrpott” - das ist der jüngste Kulturraum auf der deutschen Landkarte, ein Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen, gewachsen in 150 Jahren aufgrund einer der größten Wanderungsbewegungen in der deutschen Geschichte. Das Land galt als die Wiege der Industrialisierung Deutschlands und Motor des Wirtschaftswunders nach dem 2. Weltkrieg.

In jüngster Vergangenheit galt es dann als Problemzone, als ein Ort ständiger Auseinandersetzung mit den Auswirkungen eines verordneten „Strukturwandels”.

In ABENTEUER RUHRPOTT zeigen und schildern uns die betroffenen Menschen aus dem Revier ihre Lebenserfahrungen mit diesem Wandel. Bergleute der inzwischen geschlossenen Zeche Hugo in Gelsenkirchen, die trotz der schweren Arbeit ihren Beruf liebten und im Film klar machen, was es bedeutete, ein Bergmann zu sein.

Die einzigartige Geschichte der Menschen im ehemaligen Krupp Stahlwerk Rheinhausen verdeutlicht, daß Stahlarbeit im Ruhrgebiet mehr ist als ‘nur’ Arbeit: Menschen, die dort über viele Jahre ihres Lebens verbracht haben, dokumentieren beispielhaft den Kampf um ihre Identität, Integrität und ihre Heimat.

Doch es geht um mehr in diesem Film: Die Menschen im Ruhrgebiet verharren nicht in Auseinandersetzungen um Kohle und Stahl sondern gehen, jeder auf seine Weise, ihren eigenen Weg in eine andere, neue Zukunft.

Wie bewerten die Menschen diese Veränderung? Der Dokumentarfilm entwirft ein Bild davon, welche unverwechselbare Eigenarten sich über Generationen im “Ruhrpott” entwickelt haben, was dieses Ruhrgebiet und seine Bevölkerung ausmacht. Die Integration von Menschen anderer Nationen in diesen ‚Schmelztigel‘ zeichnet trotz aller Schwierigkeiten eine Bevölkerung aus, deren Zusammenleben seit vielen Generationen gekonnt ist. Vom letzten Bandonion Orchester des Ruhrgebiets bis zum HipHop-Groove einer neuen Generation verbindet der Film alte und neue Wesenszüge einer Kultur, die mit der Zeche Zollverein eine ihrer imposanten Zeugen jener Veränderung herzeigt.
Text & Foto: Real Fiction / Werner Kubny Filmproduktion

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]