[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Freakstars 3000

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Freakstars 3000
Schlingensief und Band
Deutschland 2003 - Regie: Achim von Paczensky - Darsteller: Helga Stöwhase, Kerstin Graßmann, Werner Brecht, Mario Garzaner, Horst Gelonneck, Christoph Schlingensief, Thekla Heineke, Ilse Garzaner, Irm Herrmann - Länge: 75 min. - Start: 20.11.2003
Beschreibung

FREAKSTARS go Hollywood! Nach dem vieldiskutierten Behindertenmagazin FREAKSTARS 3OOO auf VIVA / VIVA Plus jetzt der FREAKFILM 3OOO. Der Film zeigt Höhepunkte sowie ungesendete Bilder des erfolgreichsten Formats, das VIVA je zeigte. Mit FREAKFILM 3OOO kehrt Christoph Schlingensief (Idee und Buch) so ganz nebenbei zu seiner ersten großen Liebe zurück – dem deutschen Nachkriegsfilm.

Nach einer Idee des deutschen Aktionskünstlers und Theatermachers Christoph Schlingensief startet Regisseur Hans-Joachim Paczensky im April 2002 ein TV-Projekt, das geistig und körperlich Behinderte bewusst in den kreativen Prozess des Fernsehmachens einbeziehen soll. Mehr noch, übernehmen sie die Federführung eines Projekts, das in der (deutschen) Fernsehgeschichte seines gleichen sucht – und es in rauhen Mengen findet.

Nach Dreharbeiten im April und Mai des Jahres gehen die FREAKSTARS 3OOO, eine Zusammenarbeit der ROYAL Produktion Berlin mit der Volksbühne Am Rosa-Luxemburg-Platz im Auftrag von VIVA / VIVA Plus, am 8. Juni erstmals auf Sendung. Die sechsteilige Reihe beschert dem Jugend- und Musiksender Traumquoten und löst eine Debatte um die Alltäglichkeit von Behinderung aus, innerhalb derer auch Albträume wahr werden.

Angelehnt an den unverklappten RTL2-Müll POPSTARS, aus dem heraus selbsternannte Tanztrainer und Psychotherapeuten Retortenbands wie die No Angels oder Bro´Sis kramten, zieht sich das Casting für die Band MUTTER SUCHT SCHRAUBEN durch alle FREAKSTARS-Folgen. Vom ersten Vorsingen bis hin zum Premierenauftritt und zum Release des Debutalbums wird dabei die alles beherrschende und dennoch längst rhetorische Frage gestellt, die auch Regisseur Paczensky umtreibt: „Die Depressionsrepublik Deutschland braucht ein Gegenmodell. Ein Modell, das es längst gibt! Ein Modell mit dem Namen: SYSTEM 2. Motto: Wir sind gesund und ihr seid krank! Uns seht ihr so, wie ihr selbst seid!“

Bei FREAKSTARS 3OOO arbeiten Paczensky und Schlingensief auch mit Kollegen und Freunden zusammen, die sie bereits bei anderen Projekten begleitet haben. Helga Stöwhase (bekannt geworden als Nena und Sabine Christiansen), Kerstin Grassmann (bekannt geworden als Lebensgefährtin von Oliver Kahn und Telefonjoker bei Günther Jauch), Mario Garzaner (Rudi Dutschke und Karl Moik), Werner Brecht (Franz-Josef Strauß und Träger des Iffland-Rings für seine Darstellung des Erich Böhme in der n-tv-Inszenierung TALK IM TURM) konstruieren ihre ganz eigene Medienwirklichkeit und zeigen Herrn Schmidt, wie Dadaismus im Fernsehen tatsächlich aussieht.

Gemeinsam mit Neuentdeckungen wie Michael Binder und Horst Gelonneck fordern sie keinerlei Mitleidsbonus, weder für die „Bekloppten“ noch für die „Originalverpackten“ (Dieter Bohlen). Es kommt lediglich zu Gegenüberstellungen der gesundheitlich minder Bemittelten und der in Alltag und Medien minder Vermittelnden, deren Eloquenz und Ernsthaftigkeit immer auch den Hauch des Erhabenen und Welterklärenden mit sich schleifen.
Text: Royal Produktion, Foto: Thomas Aurin

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]