[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Russian Ark

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Russian Ark
Tänzerin
Deutschland / Russland 2002 - Originaltitel: Russkij kovcheg - Regie: Alexander Sokurov - Darsteller: Sergey Dreiden, Maria Kuznetsova, Leonid Mozgovoy, Mikhail Piotrovsky, David Giorgobiani - Prädikat: besonders wertvoll - Länge: 96 min. - Start: 1.5.2003
Beschreibung

Auf wundersame Weise findet sich ein zeitgenössischer russischer Filmemacher in der St. Petersburger Eremitage des frühen 18. Jahrhunderts wieder. Er trifft auf einen zynischen französischen Diplomaten aus dem 19. Jahrhundert, mit dem er sich auf eine aufregende Reise durch den Palast und die turbulente Geschichte Russlands begibt.

Während der Marquis (Sergey Dreiden) und der Filmemacher die prachtvollen Korridore und Salons der Eremitage erkunden, sind sie Zeuge erstaunlicher Szenen aus 300 Jahren zaristischem Russland: Peter der Große peitscht einen seiner Generäle aus; Katharina die Große (Maria Kuznetsova) hetzt während der Proben zu ihrem eigenen Theaterstück umher; die Familie des letzten Zaren sitzt unbeirrt von der heranrollenden Revolution gemeinsam am Tisch und diniert; Hunderte von Gästen tanzen Walzer beim letzten großen königlichen Ball von 1913…

Der ununterbrochene Zug durch die Räume der Eremitage entfaltet sich zu einer einzigartigen Zeitreise, während sich gleichzeitig ein leidenschaftlicher Disput zwischen den beiden Männern aus unterschiedlichen Epochen entwickelt. Den französischen Marquis verbindet eine westliche Hass-Liebe mit Russland. Der moderne russische Filmemacher hinterfragt die wechselvolle Vergangenheit seines Landes und dessen Beziehungen zum heutigen Europa. Die beiden sticheln sich gegenseitig und teilen gleichzeitig ihr Erstaunen über die wundersamen Begegnungen während ihrer Reise durch die Geschichte. Die Eremitage ist wie eine Arche, die auf liebevolle Weise Russlands Kunst und Geschichte bewahrt.

Die Entstehung von RUSSIAN ARK ist eine Geschichte von Rekorden und Innovationen: RUSSIAN ARK ist der erste, komplett ungeschnittene, aus einer Einstellung bestehende Film in Spielfilmlänge. Er ist die längste Steadicam-Sequenz, die je gedreht wurde, der erste unkomprimierte HD-Film, aufgenommen auf ein tragbares Harddisk-System anstatt auf 35mm oder Video.

Dabei haben die Rekorde und das Neu-Erfinden den Regisseur überhaupt nicht interessiert. Im Gegenteil – Alexander Sokurov geht es in RUSSIAN ARK vorrangig um die Basics des Kinos: Ton, Bild, Zeit.

Als die Filmemacher vor mehr als vier Jahren die Reise antraten, an deren Ende der Film RUSSIAN ARK stehen sollte, machte Sokurov eine unerhört einfache und zugleich neuartige Aussage: „Ich habe es satt, zu schneiden. Lasst uns keine Angst vor der Zeit haben.“ Seine Idee von einem digitalen Film, der aus einer Einstellung besteht und sich in Echtzeit durch die Räume und Hallen der Eremitage bewegt, schien wunderbar einfach. Digitales Video, einen Drehtag, kein Schnitt! Ein Produzenten-Traum.

So war es natürlich nicht. RUSSIAN ARK war ein Kraftakt: Jahrelange Entwicklung einer Idee, die die meisten Menschen nicht verstehen konnten oder für nicht realisierbar hielten. Monatelange Proben und Vorbereitungen, die in einer einzigen Einstellung, in einem einzigen Drehtag gipfelten. Eine gemeinsame Crew aus Russland und Deutschland musste symbiotisch zusammen arbeiten, um im alles entscheidenden Moment zu funktionieren.

RUSSIAN ARK ist ein Film, der wirklich in der Kamera geschnitten wurde. Ein Film, der den Fluss der Zeit wahrheitsgetreu widerspiegelt.
Text & Foto: Delphi

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]