[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Die Nacht singt ihre Lieder

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Die Nacht singt ihre Lieder
Anne Ratte-Polle
Deutschland 2003 - Regie: Romuald Karmakar - Darsteller: Frank Giering, Anne Ratte-Polle, Manfred Zapatka, Marthe Keller, Sebastian Schipper, Captain Comatose - FSK: ab 6 - Länge: 95 min. - Start: 19.2.2004
Beschreibung

Ein junges Paar in der Großstadt. Sie (ANNE RATTE-POLLE) ist voller Energie und Lebenslust; sie will Spaß haben und glücklich sein. Er (FRANK GIERING) ist der Vater ihres gemeinsamen Babys und Schriftsteller, doch sein Leben ist ins Stocken geraten. Niemand will drucken, was er schreibt, und mit jeder Absage schwindet die Hoffnung auf künstlerischen Erfolg. So sitzt er den ganzen Tag auf dem Sofa und liest.

Aber die junge Frau lässt nicht locker; sie will mehr vom Leben. Sie ermutigt ihn, sie provoziert ihn, sie drängt raus aus der Enge ihres Alltags. Die Schwiegereltern (MANFRED ZAPATKA, MARTHE KELLER) kündigen ihren Besuch an. Sie möchten den Enkel sehen. Doch dann sind sie ebenso schnell wieder verschwunden, wie sie gekommen sind.

Halb ratlos, halb trotzig zieht die junge Frau nachts durch die angesagten Clubs der Stadt. Sie tanzt, sie flirtet, sie amüsiert sich. Hinter allem steht auch die Sehnsucht nach etwas Anderem, etwas Authentischem, etwas Sicherem, nach Liebe, nach Geborgenheit vielleicht. Sie kehrt zurück. Alles ist wie zuvor. Und doch hat sich alles radikal verändert. Die Nacht singt ihre Lieder…

Gemeinsam mit seinen beiden jungen Darstellern FRANK GIERING ("Funny Games", "Absolute Giganten", "Baader") und ANNE RATTE-POLLE, die hier erstmals eine Filmhauptrolle bekleidet, entwickelt Regisseur und Grimme-Preisträger ROMUALD KARMAKAR ("Der Totmacher", "Manila", "Das Himmler-Projekt") in seinem neuesten Film eine virtuose Studie über die Klippen des Zusammenlebens. Im hochkonzentrierten, ungeheuer präzisen Spiel der beiden Schauspieler entfaltet sich eine knisternde Spannung, die die prekäre Gefühlslage der Figuren unmittelbar überträgt. Der schwelende Konflikt zwischen ihnen wird so beinahe physisch spürbar, obgleich Text wie Inszenierung fast vollständig auf psychologisierende und dramatische Elemente verzichten. DIE NACHT SINGT IHRE LIEDER entstand nach einem Stück des norwegischen Erfolgsautors Jon Fosse.
Text & Foto: Prokino

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]