[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Rana's Wedding - Jerusalem, another Day

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Rana's Wedding - Jerusalem, another Day
Clara Khoury als Rana
Palästina 2002 - Originaltitel: Al Qods Fee Yom Akhar - Regie: Hany Abu-Assad - Darsteller: Clara Khoury, Khalifa Natour, Ismael Dabbag, Walid Abed Elsalam, Sami Metwasi, Zuher Fahoum, Georgina Asfour - Fassung: arab. O.m.U. - Länge: 90 min. - Start: 22.1.2004
Beschreibung

RANA’S WEDDING ist ein Liebesfilm, der kurz vor dem israelischen Einmarsch in die besetzten palästinensischen Gebiete spielt. Rana, eine junge palästinensische Frau stiehlt sich bei Morgengrauen aus dem Haus ihres Vaters, um nach ihrem heimlichen Geliebten Khalil zu suchen.

Ihr Vater will sie an jenem Tag mit ins Ausland nehmen, um sie von dem jungen Mann zu trennen – es sei denn sie wählt einen Bräutigam von der Liste, die der Vater ihr aushändigt. Rana will mit ihrem Freund in Ost-Jerusalem bleiben und hat nur zehn Stunden Zeit, ihn im Chaos der besetzten Stadt zu finden, die Hochzeit vorzubereiten und ihren Vater mit vollendeten Tatsachen zu konfrontieren – so wie er es mit ihr gemacht hat.

Wir folgen Rana wie sie durch die Stadt zieht und bekommen einen Eindruck von ihren Gefühlen und Zweifeln, die von der bizarren Kriegssituation angefacht werden sowie ihrem vergleichsweise banalen Versuch, noch am selben Tag zu heiraten. Dennoch, die entschlossene Rana stellt sich ihren Ängsten, entschließt sich, niemanden ihr Leben kontrollieren zu lassen und setzt alles dran, die Zustimmung ihres Vaters zu bekommen.

RANA'S WEDDING basiert auf der wahren Geschichte der Drehbuchautorin Liana Badr. Regisseur Hany Abu-Assad (THE FOURTEENTH CHICK, FORD TRANSIT) über den Film: "Wenn Absperrungen und Besetzung Alltag werden, verwandeln sich normale Dinge, wie Liebe und Heirat, in Fiktion. So ist das Leben in Palästina."

RANA'S WEDDING ist eine Produktion der Augustus Film, Amsterdam, und der erste Film, der komplett aus Palästina von der Palestinian Film Foundation finanziert wurde. Drehorte waren ausschließlich Ost-Jerusalem und Ramallah (Westbank). Der Film entstand ohne jede Drehgenehmigung.

RANA'S WEDDING – JERUSALEM ANOTHER DAY eröffnete die Semaine de la Critique Cannes 2002 und wurde seitdem mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.
Text & Foto: mec

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]