[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Das wandelnde Schloss

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Das wandelnde Schloss
Sophie, Hauro
Japan 2004 - Originaltitel: Hauru no ugoku shiro / Howl's Moving Castle - Regie: Hayao Miyazaki - Darsteller: (Stimmen) Robert Stadlober, Sunnyi Melles, Kevin Iannotta, Gerald Schaale, Claudia Lössl - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ab 6 - Länge: 117 min. - Start: 25.8.2005
Beschreibung

Das Mädchen Sophie arbeitet als Hutmacherin im Geschäft ihres verstorbenen Vaters. Bei einem ihrer seltenen Besuche in der Stadt lernt sie zufällig den attraktiven und charismatischen Zauberer Hauro kennen. Sie verliebt sich in ihn und wird daraufhin von einer eifersüchtigen Hexe mit einem Fluch belegt, der sie in eine alte Frau verwandelt. Plötzlich muss Sophie sich im gebrechlichen Körper einer 90-Jährigen zurechtfinden!

Unerkannt verlässt sie ihre Heimatstadt und zieht in die Ferne, um Hauro zu suchen und den bösen Fluch rückgängig zu machen. Schließlich findet sie ihn und arbeitet von nun an als Putzfrau in seinem geheimnisvollen "wandelnden Schloss" - ein gigantisches mechanisches Ungetüm, das sich auf insektenähnlichen Beinen bewegt, aus allen Löchern pfeift und seine Türen in vier verschiedene Welten und Zeiten öffnen kann. Feuer-Teufel Calcifer, der das Haus bewacht, und Hauros kindlicher Assistent Markl werden bald ihre Freunde - nur der selbstverliebte Hauro schenkt ihr kaum Beachtung und genießt das Leben in seiner unbekümmerten Art.

Als er jedoch vom König berufen wird, sein Land vor dem drohenden Krieg zu retten, übernimmt er endlich Verantwortung. Doch das alleine reicht nicht: erst Sophies wachsende Liebe zu ihm vermag schließlich den Fluch zu lösen, sie beide zu retten und die Welt vor Zerstörung zu bewahren...

Einmal mehr offenbart der weltberühmte japanische Anime-Meister Hayao Miyazaki, für "Chihiros Reise ins Zauberland" 2003 mit Oscar und Goldenem Berlinale-Bär ausgezeichnet, mit DAS WANDELNDE SCHLOSS sein visuelles, erzählerisches und technisches Genie. Hayao Miyazaki genießt absoluten Kultstatus in Japan, seine Filme brechen dort unglaubliche Besucherrekorde, und er ist international in seiner Kreativität, Vielseitigkeit und seinem Erfolg am ehesten vergleichbar mit dem amerikanischen ôVaterô der großen Familienunterhaltung, Walt Disney. Im September 2005 wird Hayao Miyazaki anlässlich der Internationalen Filmfestspiele in Venedig mit dem Goldenen Löwen für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Dieser Preis geht zum ersten Mal in der 62-jährigen Geschichte der Filmfestspiele an einen Regisseur von Animationsfilmen. In seinem Heimatland Japan begeisterte DAS WANDELNDE SCHLOSS bis Anfang Mai 2005 14 Millionen Kinobesucher.

DAS WANDELNDE SCHLOSS ist ein humorvolles, zutiefst humanes und zugleich phantasievolles Abenteuer um die Liebe eines Mädchens zu einem geheimnisvollen und wunderschönen jungen Helden, der Frieden mit seinen magischen Kräften finden muss. Die Geschichte beruht auf dem Roman "Sophie im Schloss des Zauberers" (Originaltitel: "Howls Moving Castle") der britischen Schriftstellerin Diana Wynne Jones. Die märchenhafte, romantische, von atemberaubenden Fantasie-Kreaturen bevölkerte Welt von DAS WANDELNDE SCHLOSS entstand in Miyazakis berühmten Ghibli-Studios. Die Welt, in der sich Sophie, Hauro und das wandelnde Schloss bewegen, wurde von Miyazaki der Optik elsässischer (!) Städte und Landschaften nachempfunden.
Text & Foto: Universum

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]