[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Deuce Bigalow: European Gigolo

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Deuce Bigalow: European Gigolo
Eddie Griffin, Rob Schneider
USA 2005 - Regie: Mike Bigelow - Darsteller: Rob Schneider, Eddie Griffin, Jeroen Krabbé, Til Schweiger, Hanna Verboom, Dana Min Goodman, Miranda Raison, Rachel Stevens, Kris McKay, Federico Dordei - FSK: ab 16 - Länge: 83 min. - Start: 18.8.2005
Beschreibung

Deuce Bigalow (ROB SCHNEIDER) hat dem horizontalen Gewerbe zwar den Rücken gekehrt, doch schon bald steckt er wieder bis über beide Ohren drin. Denn sein ehemaliger Zuhälter T.J. Hicks (EDDIE GRIFFIN) wird in Amsterdam in eine mysteriöse Mordserie verwickelt, in deren Verlauf die größten Gigolos Europas (darunter Heinz Hummer alias TIL SCHWEIGER) von einem Serienkiller systematisch eliminiert werden.

Also muss Deuce wohl oder übel wieder zurück an die Arbeit, um den guten Ruf seines alten Freundes wiederherzustellen. In England soll Deuce auf einer Gigolo-Akademie lernen, sein Potential als käuflicher Liebesdiener voll auszuschöpfen und sein Repertoire als Profi-Verführer erweitern. Dabei muss er es nicht nur mit der mächtigen europäischen Gigolo-Gewerkschaft aufnehmen, in deren Hackordnung er ganz unten steht, sondern auch mit einer ganzen Reihe merkwürdig veranlagter weiblicher Kundinnen, auf die seine magische Ausstrahlung und virile Männlichkeit überaus stimulierend zu wirken scheint. Als Lohn für seine ganze Liebesmüh winkt immerhin die Teilnahme bei den alljährlichen "Gigolo Awards". Möge der Beste gewinnen!

Nachdem er vor fünf Jahren in "Rent-A-Man" bereits die amerikanischen Frauen beglückt hat, verschlägt es Deuce Bigalow alias Comedy-Star Rob Schneider ("50 Erste Dates", "Animal - Das Tier im Manne") nun nach Europa! Unter der Regie von Fast-Namensvetter Mike Bigelow agieren an seiner Seite Eddie Griffin ("Scary Movie 3", "Rent-A-Man"), Jeroen Krabbé ("Der Hauch des Todes", "Oceanís Twelve") und - last but not least - Til Schweiger ("(T)Raumschiff Surprise - Periode 1").
Text & Foto: Sony

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]