[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Tarnation

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Tarnation
Jonathan Caouette
USA 2003 - Regie: Jonathan Caouette - Darsteller: Jonathan Caouette, Renee LeBlanc, Michael Cox, Adolph Davis, David Sanin Paz, Rosemary Davis, Greg Ayres, Dagon James, Vivian Kalinov, Cassidy King - FSK: ab 12 - Fassung: O.m.d.U. - Länge: 88 min. - Start: 8.6.2006
Beschreibung

Caouette dokumentiert seit seinem 11. Lebensjahr sein Leben. Mit Tarnation schneidet er spektakulär und zutiefst bewegend einen psychedelischen Wirbel von Schnappschüssen, Super-8 home movies, Anrufbeantworter-Nachrichten, Videotagebüchern, frühen Kurzfilmen, Schnipseln der 80er-Jahre-Popkultur und dramatisch gespielten Szenen zu dem gigantischen Portrait einer amerikanischen Familie, die durch eine Funktionsstörung zerriss, aber durch die Kraft der Liebe wieder zusammenfand.

Caouette wächst vor der Kamera auf, indem er sich mittels Musiktheater, Horrorfilmen und Popkultur eine Identität schmiedet, um dem Familientrauma zu entfliehen. Mit Anfang 20 zieht er nach New York, findet dort einen Partner und die innere Ruhe, entdeckt jedoch auch, dass er die Familienbande nie ganz kappen kann. Als er im Jahr 2003 erfährt, dass seine Mutter in Texas eine Überdosis Lithium genommen hat, kehrt er mit den Resten einer Vergangenheit, zu der die Erbschaft von geistiger Erkrankung gehört, nach Hause zurück, um ihr beim Gesundungsprozess beizustehen.

Tarnation zeugt von der berührenden Beziehung zu einem anderen Opfer einer tumultartigen Kindheit: Caouettes Mutter Renee. Tarnation ist empfindsam raues Zeugnis von Selbstzerstörung und Wiederbelebung.
Text & Foto: Arsenal

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]