[ TV ] [ DVD ] [ Starttermine ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Alles für meinen Vater

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Alles für meinen Vater
Hili Yalon, Shredi Jabarin
Deutschland / Israel 2008 - Originaltitel: Sof Shavua B'Tel Aviv / Shabat Shalom Maradona - Regie: Dror Zahavi - Darsteller: Shredi Jabarin, Hili Yalon, Shlomo Vishinsky, Rosina Kambus - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ab 12 - Länge: 96 min. - Start: 22.1.2009
Beschreibung

Der junge Palästinenser Tarek (Shredi Jabarin) sieht keinen anderen Ausweg, als mit einem Selbstmordattentat mitten auf dem Markt von Tel Aviv die Ehre seines Vaters zu retten. Doch die Selbstzündung misslingt. So gewinnt er zwei Tage Lebenszeit, in denen er die jüdische Kultur und die unterschiedlichsten Menschen kennenlernt.

Er rettet die suizidgefährdete Frau des störrischen Elektrohändlers Katz (Shlomo Vishinsky) und verliebt sich in die wunderschöne wie wütende Jüdin Keren (Hili Yalon). Obwohl Tarek und Keren mit ihren eigenen Geschichten beschäftigt sind, bahnt sich die Liebe ihren Weg. In Tel Aviv beginnen zwei Tage voller Hoffnung und der Ahnung eines Neubeginns ...

ALLES FÜR MEINEN VATER ist das Kinodebüt von Dror Zahavi. Zahavi erzählt seine berührende Geschichte mit atmosphärischen und frischen Bildern, die das alltägliche Leben Tel Avivs in den Mittelpunkt stellen. Die deutsch-israelische Koproduktion gewann den Publikumspreis des Internationalen Film Festivals Moskau und ist in sieben Kategorien für den israelischen Filmpreis nominiert. Derzeit verfilmt der Regisseur die Autobiografie von Marcel-Reich Ranicki.
Text & Foto: Kinowelt

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Starttermine ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ]