[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Die PARTEI

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Die PARTEI
Martin Sonneborn
Deutschland 2009 - Regie: SMAC (Andreas Coerper, Martin Sonneborn) - Darsteller: (Mitwirkende) Martin Sonneborn, Helge Schneider, Heinz Strunk, Rocko Schamoni, Oliver Maria Schmitt, Tom Hintner - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 90 min. - Start: 13.8.2009
Beschreibung

Wir schreiben das Jahr 20 nach dem Fall der Mauer. Es herrscht Wirtschaftskrise. In den ruinierten westdeutschen Randgebieten wächst der Unmut über die neuen Bundesländer. Die Folgen von 20 Jahren unkontrollierten Transferleistungen von West nach Ost sind inzwischen deutlich sichtbar: Während in der Zone die höchste Spaßbaddichte Europas herrscht und die ostdeutschen Städte mit Designerstraßenbeleuchtung aufgemotzt werden, stürzen im heruntergewirtschafteten Westen ganze Stadtarchive ein, und auf den schlaglochübersäten Straßen sprießt das Unkraut.

Die Zeiten, als "das Merkel" noch hinter der Mauer weggeschlossen war und die Bundesrepublik in voller Blüte stand, sind längst vorbei. Dem Westen geht es immer schlechter. Die ehemaligen Volksparteien SPD und CDU sind genauso handlungsunfähig wie die Spaßpartei FDP, einzig und allein die PARTEI erhält weiter Zulauf, hat mittlerweile über 8200 Mitglieder. Ist sie Deutschlands letzte Rettung?!

In bewährter Guido-Knopp-Manier werden zähe Zeitzeugen-Interviews von spektakulärem Doku-Material unterbrochen. Der Nachwuchs-Regisseur Andreas Coerper ("Heimatkunde") hat alle Aktionen der PARTEI mit der Kamera begleitet: von der Parteigründung 2004 über den Reichsparteitag in Nürnberg, populistische Aktionen in Thüringen (Wiederaufbau von 5 Metern Mauer am 9. November mit Hilfe der IG BAU) und Dresden ("Irre Titanic-Partei fordert: Wiederabriss der Frauenkirche!", Dresdner Morgenpost), bis zur Ebay-Versteigerung von TV-Wahlwerbespots vor der Bundestagswahl 2005; von schmutzigen Wahlkämpfen in Hamburg (0,3 Prozent für die PARTEI unter Spitzenkandidat Heinz Strunk!), über Begegnungen der PARTEI mit Roland Koch (CDU), Ernst Althaus (CDU) oder Ernst Hinsken (MdB, CSU) bis zum "Staatsbesuch" von 25 PARTEI-Mitgliedern bei der Georgischen Arbeiterpartei in Tiflis, Georgien, inklusive Kranzniederlegung, Kniefall und offizieller Entschuldigung für den Bruch des Hitler-Stalin-Paktes vor über 60 Jahren.
Text & Foto: Titanic

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]