[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Kreuzkölln

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Kreuzkölln
Oktay Özdemir, Burak Yigit
Deutschland 2009 - Regie: Serdal Karaça / Eva Lia Reinegger, Anna de Paoli - Darsteller: Oktay Özdemir, Burak Yigit, Irina Potapenko, Klara Reinacher - Prädikat: wertvoll (Moruk) - Länge: 89 min. - Start: 29.10.2009
Beschreibung

Drei junge Filmemacher entdecken Kreuzkölln, ein Gebiet, das sich gerade mehr als jeder andere Bezirk Berlins im Wandel befindet:

MORUK

Deutschland 2009, 29 min, Regie: Serdal Karaça, mit: Oktay Özdemir, Burak Yigit, Irina Potapenko, Klara Reinacher

Jim Jarmusch in Kreuzkölln. Murat (Oktay Özdemir) und Hakan (Burak Yigit), zwei türkische Berliner Jungs, haben sich eine Straßenecke erobert, in der sie das Regiment haben, und in der sie tagtäglich abhängen, kiffen, träumen, philosophieren und streiten. Eines Tages kommen Irina (Irina Potapenko) und Klara (Klara Reinacher) des Wegs und bringen die beiden Jungs und ihre Welt ordentlich durcheinander.

Als ideale Besetzung für Murat konnte der Regisseur Oktay Özdemir gewinnen, der unter anderem für seine Rollen in "Jargo", "Knallhart" und "Wut" mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurde. Auch die weiblichen Hauptrollen sind mit Irina Potapenko ("Revanche") und Klara Reinacher ("Prinzessinenbad") prominent besetzt.

24 STUNDEN SCHLESISCHES TOR (Dokumentation)

Deutschland 2009, 60 min, Regie: Eva Lia Reinegger, Anna de Paoli

Seit '89 einer der lebendigsten Orte Berlins ist das Schlesische Tor. Der Film erinnert in seinen Interviews an diesen rasanten Wandel und stellt in Kurzporträts Anwohner, Ausgehwütige, Nachtschwärmer und dort Arbeitende vor. Die Menschen begegnen der Kamera erfrischend direkt und geben einen guten Einblick darin, wer das heute trendige Kreuzkölln eigentlich ausmacht. Wir lernen die explosive Mischung von "habisch Mädschen klargemacht, konkret vier Stück"-Migranten über Proleten bis zu jungen Künstlern kennen. Dem Film gelingt es, dass man die ganze Zeit immer wieder gespannt darauf ist, wen wir als nächstes kennenlernen werden.
Text & Foto: Moviemento

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]