[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Elijah Wood als Frodo
Neuseeland / USA 2002 - Originaltitel: The Lord of the Rings - The Two Towers - Regie: Peter Jackson - Darsteller: Elijah Wood, Ian McKellen, Viggo Mortensen, Orlando Bloom, Liv Tyler, Christopher Lee - Prädikat: besonders wertvoll - FSK: ab 12 - Länge: 179 min. - Start: 18.12.2002
Beschreibung

Nach Boromirs Tod und Gandalfs Sturz in den Schlund von Khadad-dûm mussten sich die Gefährten am Ende von Teil eins trennen.

In den Bergen von Emyn Muil begegnen Frodo (Elijah Wood) und Sam (Sean Astin) dem geheimnisvollen Gollum (Andy Serkis), der verspricht, sie nach Mordor zu bringen.

Aragorn (Viggo Mortensen), der Elben-Bogenschütze Legolas (Orlando Bloom) und Gimli der Zwerg (John Rhys-Davies) erreichen das Königreich Rohan, wo die Intrigen von Sarumans Spitzel Schlangenzunge (Brad Dourif) dazu führen, dass der einst große König Theoden (Bernard Hill) unter Sarumans tödlichem Bann dahinsiecht. Eowyn (Miranda Otto), die Nichte des Königs, erkennt in Aragorn den Retter des Reichs. Obwohl er das Mädchen sehr sympathisch findet, ist er doch durch seine Liebe zur Elbin Arwen (Liv Tyler) gebunden.

Gandalf (Ian McKellen) wird nach dem katastrophalen Kampf mit Balrog als Gandalf der Weiße wiedergeboren. Gemeinsam müssen sich die Gefährten der gewaltigen Macht stellen, die von den zwei Türmen ausgeht: Orthanc in Isengard, wo der korrupte Zauberer Saruman eine bedrohliche Armee von 10.000 Kriegern heranzüchtet, und Saurons Festung Barad-dûr, tief in den finsteren Gefilden von Mordor.

Millionen Fans in aller Welt halten J.R.R. Tolkiens Trilogie „The Lord of the Rings“ (Der Herr der Ringe) für das größte Abenteuer aller Zeiten. Es handelt vom archaischen Kampf um die Macht des berüchtigten Einen Rings. Wenn sein Schöpfer, der Dunkle Herrscher Sauron, ihn jemals wieder in die Hand bekommen sollte, wird er damit die gesamte Welt unterjochen.

New Line Cinema präsentiert „The Lord of the Rings: The Two Towers“ (Der Herr der Ringe – Die zwei Türme), das Abenteuerepos um die archaische Auseinandersetzung Gut gegen Böse, die Mittelerde in unsicheren Zeiten erschüttert. Am 18. Dezember 2002 kommt der Film in die Kinos. In einer bisher beispiellosen Produktionszeit von anderthalb Jahren wurden die drei Filme gleichzeitig gedreht. Der erste Teil, „The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring“ (Der Herr der Ringe – Die Gefährten) lief am 19. Dezember 2001 an, wurde von der Kritik gefeiert und spielte weltweit 860 Millionen Dollar ein. Die 13 Oscar-Nominierungen übertrumpften alle übrigen Filme des Jahres – vier Oscars gewann der Film, darunter für die Besten visuellen Effekte, die Jackson und sein Trickteam auf innovative Weise einsetzten, um Tolkiens Universum angemessen in Bilder umzusetzen.

Nach Boromirs (Sean Bean) Tod und Gandalfs Sturz in den Schlund von Khadad-dûm mussten sich die Gefährten am Ende von Teil 1 trennen. Obwohl sie jetzt auf drei Gruppen verteilt sind, verfolgt jeder einzelne der Gefährten sein Ziel mit unerschütterlichem Heldenmut.

„Der Herr der Ringe – Die zwei Türme“ beginnt in den Bergen von Emyn Muil. Die Hobbits Frodo (Elijah Wood) und Sam (Sean Astin) haben sich verlaufen. Sie bemerken, dass der geheimnisvolle Gollum (Andy Serkis) ihnen folgt. Das schwer fassbare Wesen ist durch den Einfluss des Rings zum Monster mutiert. Gollum verspricht den Hobbits, sie zum Schwarzen Tor von Mordor zu bringen, wenn er dafür seine Freiheit zurückerhält. Sam traut dem neuen Begleiter zwar nicht, doch Frodo hat Mitleid mit Gollum, der einst ebenfalls Ringträger war.

In einer anderen Region von Mittelerde erreichen Aragorn (Viggo Mortensen), der Elbenschütze Legolas (Orlando Bloom) und Gimli der Zwerg (John Rhys-Davies) das schwer bedrängte Königreich Rohan: Der einst große König Theoden (Bernard Hill) siecht unter Sarumans tödlichem Bann dahin – möglich wurde das durch die Intrigen von Sarumans Spitzel, dem verschlagenen Grima Schlangenzunge (Brad Dourif). Eowyn (Miranda Otto), die Nichte des Königs, erkennt in dem menschlichen Krieger Aragorn einen neuen Führer. Aragorn fühlt sich zu Eowyn hingezogen, doch er denkt ständig an seine große Liebe, die Elbin Arwen (Liv Tyler), und ihren gemeinsamen Pakt.

Nach dem kosmischen Duell mit Balrog wird Gandalf (Ian McKellen) als Gandalf der Weiße wiedergeboren. Er erinnert Aragorn daran, dass der Krieger sein Schicksal erfüllen und das Volk von Rohan mit der letzten Hochburg menschlicher Widerstandskämpfer vereinen muss: Gondor.

Unterdessen haben sich die gefangenen Hobbits Merry (Dominic Monaghan) und Pippin (Billy Boyd) selbst aus den Fesseln der Uruk-hai befreit. Sie fliehen in den geheimnisvollen Wald von Fangorn, wo sie zwischen den uralten Bäumen einen unerwarteten Mitstreiter finden: Baumbart, ein lebendiger Baumhirte, der gehen kann. Sein eigener Wald ist von Saruman vernichtet worden.

Auf ihren getrennten Wegen müssen sich die Gefährten unvorstellbar großen Heeren stellen, Täuschungsmanöver erkennen und abwehren, sie erleben Wunder der Urzeit und entdecken in ihrem Volk ungeahnte Kraftressourcen. Nur gemeinsam können sie sich den gewaltigen Mächten stellen, die von den Zwei Türmen ausgehen: Orthanc in Isengard, wo der korrupte Zauberer Saruman 10.000 Krieger zu einer tödlichen Streitmacht heranzüchtet, und Saurons Festung Barad-dûr, tief in den finsteren Gefilden von Mordor.
Text & Foto: Warner Bros.

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]