[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Birth

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Birth
Nicole Kidman als Anna
USA 2004 - Regie: Jonathan Glazer - Darsteller: Nicole Kidman, Cameron Bright, Danny Huston, Lauren Bacall, Alison Elliott, Arliss Howard, Michael Desautels, Peter Stormare, Ted Levine, Anne Heche - Prädikat: wertvoll - FSK: ab 12 - Länge: 100 min. - Start: 23.12.2004
Beschreibung

Zehn Jahre nach dem plötzlichen Tod ihres geliebten Mannes Sean befreit sich Anna (Nicole Kidman) endlich aus dem Tal der Schatten - sie will ein neues Kapitel beginnen und den charmanten und gebildeten Joseph (Danny Huston) heiraten, der der schönen jungen Witwe schon seit drei Jahren geduldig den Hof macht. Über Annas Entschluss freut sich auch ihre elegante und herrische Mutter Eleanor (Lauren Bacall), die Joseph gern in der gemeinsamen Wohnung an der hochherrschaftlichen Upper East Side in New York willkommen heißt. Dort wohnt Anna seit Seans Tod, und derzeit ist auch ihre schwangere Schwester Laura (Alison Elliott) mit ihrem Mann Bob (Arliss Howard) zu Gast, weil sie ihre eigene Wohnung renovieren lassen. Hier treffen sich eines Abends Freunde und Verwandte, um Annas und Josephs Verlobung zu feiern.

Unter den Gästen sind auch Clifford (Peter Stormare), Seans bester Freund, und Cliffords Frau Clara (Anne Heche). Das Paar fühlt sich in dieser opulenten Umgebung sichtlich unwohl. Vor dem Fahrstuhl meint Clara plötzlich, ihr Geschenk sei nicht angemessen eingewickelt - Clifford soll allein vorgehen. Im marmornen Treppenhaus des Gebäudes überlegt Clara, was sie jetzt tun soll. Da entdeckt sie einen kleinen Jungen (Cameron Bright), der ganz allein in einem Vorraum sitzt. Bald darauf verlässt Clara das Haus in Richtung Central Park, sie merkt nicht, dass der Junge ihr folgt. Als sie wenig später zurückkehrt, sitzt der Junge wieder an seinem Platz.

Bald nach der Verlobungsparty hat Eleanor Geburtstag, der aber nur in kleinem Rahmen gefeiert wird. Zu Gast ist auch ihre enge Freundin Mrs. Hill (Zoe Caldwell). Noch bevor der Kuchen angeschnitten ist, taucht wie aus dem Nichts ein ungeladener Gast auf: jener kleine Junge, der mit Anna allein sprechen möchte. Anna gibt einer plötzlichen Eingebung nach und begleitet den Kleinen in die Küche. Dort behauptet er, er sei ihr verstorbener Mann Sean. Und er warnt sie vor der Ehe mit Joseph. Anna ist wütend und wie vor den Kopf geschlagen. Sie bringt den Jungen nach unten und trägt dem Pförtner Jimmy (Milo Addica) auf, den Kleinen nach Hause zu schicken. Jimmy kennt den Jungen. Er heißt Sean.

Sean lässt sich allerdings nicht entmutigen und schreibt von nun an regelmäßig Briefe an Anna. Ständig taucht er in dem Haus auf, weil sein Vater Mr. Conte (Ted Levine), ein Tutor, dort regelmäßig zu tun hat. Joseph möchte mehr über den Zehnjährigen erfahren, der seiner Verlobten schreibt, und stellt ihn in der Wohnung zur Rede, in der Seans Vater beschäftigt ist. Die drei Erwachsenen - Joseph, Anna und sein Vater - ermahnen ihn, Anna in Ruhe zu lassen, doch bestimmt und hartnäckig lehnt Sean dies ab. Als der Kleine am Ende der Auseinandersetzung zusammenbricht, entwickelt Anna wider Willen Mitgefühl für ihn.

Annas Familie reagiert unterschiedlich auf Seans surreale Einmischung in Annas Leben. Der Junge schlägt selbst vor, Fragen zum Leben des toten Sean zu beantworten - sein Wissen ist unheimlich. Noch irritierender wirkt die intensive Gewissheit, mit der er seine Liebe zu Anna äußert. Mrs. Conte (Cara Seymour) lebt von Seans Vater getrennt - sie erlaubt dem Jungen, Anna zu besuchen, denn sie hofft, dass der Junge auf diese Weise am ehesten begreift, dass er nicht Annas Mann ist.

Stattdessen wächst diese Überzeugung in Anna. Natürlich gibt sie zu, dass die Umstände mehr als merkwürdig sind, aber sie fühlt sich zunehmend zu dem Kleinen hingezogen und nimmt dafür in Kauf, gegen den Wunsch ihres Verlobten und ihrer Familie zu handeln. Ist es denkbar, dass Annas Mann in Gestalt dieses Kindes zu ihr zurückgekehrt ist? Wie könnte sie sich weigern, ihre einstige Liebe zu ihm neu zu erleben?

Mit BIRTH wird Außenseiter Jonathan Glazer seinem Ruf gerecht, den er sich mit seinem hervorragenden Regie-Erstling SEXY BEAST erworben hat. Bei seinem neuen Projekt tat er sich mit Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman zusammen, um in einer metaphysischen Lovestory die Grauzone zwischen Verstand und Gefühl zu erforschen. Nicole Kidman spielt die schwer geprüfte junge Witwe Anna, die sich ein neues Leben aufbauen will, als plötzlich ein kleiner Junge auftaucht und ganz ernsthaft behauptet, die Reinkarnation ihres verstorbenen Ehemanns zu sein. Als Anna zeigt Nicole Kidman eine Leistung von atemberaubender emotionaler Bandbreite: Die intelligente Frau entdeckt ganze neue Seiten an sich, als sie sich mit dieser ebenso bizarren wie verlockenden Möglichkeit auseinander setzt. Und die Schauspielerin hat einen wunderbaren Partner, den kleinen Kanadier Cameron Bright, der den kindlichen Eindringling mit beunruhigender Zurückhaltung und Überzeugungskraft darstellt. Diese sehr unkonventionelle Geschichte erzählt Glazer mit stilsicherer Hand - er schafft eine Welt, die wie in einem Märchen zugleich vertraut und unwirklich erscheint. Wie viele Märchen funktioniert BIRTH als Romanze, Krimi und Familiendrama gleichermaßen. All diese Elemente verweben sich zu einer magischen Einheit, die von Liebe, Sterblichkeit und dem unergründlichen Jenseits erzählt.

Um diese zeitlosen Themen fürs Kino aufzuarbeiten, engagierte Glazer Schauspieler des amerikanischen und internationalen Kinos. Zu diesem außergewöhnlichen Ensemble zählen Hollywood-Legende Lauren Bacall (DOGVILLE, HABEN UND NICHTHABEN); Danny Huston (21 GRAMM, TIMECODE), der Sohn des großen Regisseurs John Huston; Anne Heche („Proof“ am Broadway); Arliss Howard (VERGESSENE WELT: JURASSIC PARK); die britische Schauspielerin Cara Seymour (ADAPTION); Ted Levine (DER MANCHURIAN-KANDIDAT); der schwedische Schauspieler Peter Stormare (FARGO); Alison Elliott (WINGS OF THE DOVE - DIE FLÜGEL DER TAUBE); und in einer seltenen Filmrolle die australische Tony-Preisträgerin Zoe Caldwell („Medea“). Auch hinter der Kamera setzt Glazer auf internationale Mitarbeiter, den gefeierten französischen Drehbuchautor Jean-Claude Carrière (BELLE DE JOUR - SCHÖNE DES TAGES, DIE BLECHTROMMEL) und den preisgekrönten Kameramann Harris Savides (ELEPHANT).
Text & Foto: Warner Bros.

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]