[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]
[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]

Reine Chefsache

[ Info ] [ Links ] [ Kommentare ]
Reine Chefsache
Topher Grace, Dennis Quaid
USA 2004 - Originaltitel: In Good Company - Regie: Paul Weitz - Darsteller: Dennis Quaid, Topher Grace, Scarlett Johansson, Marg Helgenberger, David Paymer, Clark Gregg, Philip Baker Hall, Selma Blair - FSK: ohne Altersbeschränkung - Länge: 109 min. - Start: 24.3.2005
Beschreibung

Als Anzeigenleiter eines renommierten Sportmagazins steht Dan Foreman (Dennis Quaid) blendend da: Bilderbuchfamilie, hübsches Vorstadthäuschen, erfolgreiches Geschäftsjahr... Doch plötzlich wird ihm vor Augen geführt, dass er die vielleicht bessere Hälfte seines Lebens schon hinter sich hat. Nicht nur eröffnet ihm seine Frau, dass er mit 52 Jahren noch einmal Vater wird, auch im Job stehen große Veränderungen an: Nach der Fusion seines Verlages mit einem anderen Unternehmen wird ihm ganz unvermittelt ein neuer Chef vor die Nase gesetzt.

Schlimm, doch damit nicht genug. Denn Carter Duryea (Topher Grace), Marke Harvard-Großkotz, ist gerade mal halb so alt wie Dan! Eigentlich könnte seine Krise nicht mehr größer werden. Aber als der schnöselige Carter auch noch eine Affäre mit seiner Tochter Alex (Scarlett Johansson) anfängt, droht Dan zu explodieren. Wer ist hier eigentlich der Chef?

Nach ihren Box-Office-Superhits ABOUT A BOY und AMERICAN PIE kommt nun endlich die neue Komödie der Weitz-Brüder in die Kinos. An der Seite der jungen Shootingstars Scarlett Johansson (LOST IN TRANSLATION, DAS MÄDCHEN MIT DEM PERLENOHRRING) und Topher Grace (TRAFFIC, MONA LISAS LÄCHELN) dreht Hollywood-Superstar Dennis Quaid (THE DAY AFTER TOMORROW, DEM HIMMEL SO FERN) als gestresster Papi voll am Rad! Denn der von Quaid gespielte Dan Foreman, ein 51-jähriger Familienvater und erfolgreicher Businessman, bekommt nach einer Firmenübernahme kurzerhand den nur halb so alten Carter Duryea (Topher Grace) als neuen Chef vor die Nase gesetzt. Und zu allem Überfluss macht sich dieser auch noch an Dans geliebte Tochter Alex (Scarlett Johansson) heran. Eine Explosion ist unvermeidlich!

An Zündstoff besteht in der Geschichte aus der Feder von Paul Weitz wahrlich kein Mangel, sein Bruder Chris fungierte diesmal ausschließlich als Produzent. Ihr gemeinsames Drehbuch für ABOUT A BOY, bei dem sie auch zusammen Regie führten, wurde 2003 für einen Oscar nominiert. In REINE CHEFSACHE gelingt es Autor und Regisseur Paul Weitz nun erneut, aus einem hochaktuellen und eigentlich durchaus ernsthaften Konflikt unserer kapitalistisch geprägten Gegenwart enorm komisches Kapital zu schlagen, ohne jemals in Zynismus zu verfallen. Der Film versteht es auf raffinierte Weise, Tiefsinn in pure Komik zu verwandeln, und steht darin in bester Tradition der legendären Billy-Wilder-Komödien.
Text & Foto: Tobis

[ Home ] [ Im Kino ] [ Preview ] [ Film A-Z ] [ Kommentare ] [ Forum ]
[ TV ] [ DVD ] [ Kinos ] [ Links ] [ Suchen ] [ Impressum ] [ Datenschutz ]